Definition des Begriffes Elektromotor

Unter einem Elektromotor (siehe auch www.nbe-online.de )versteht man allgemein eine Maschine, die elektrische Energie in mechanische Bewegungsenergie umwandelt, die aber meistens auch in der gegensätzlichen Richtung, nämlich als Generator arbeiten kann. Heutzutage unterscheidet man zwischen Gleichstrom-, Wechelstrom- und Drehstrommotoren, wobei letztere eher für Anwendungen eingesetzt werden, die einen hohen Leistungsbedarf haben. Drehstrommotoren unterscheidet man nochmals in synchrone und asynchrone Drehstrommotoren. Gleichstrommotoren werden primär für Anwendungen eingesetzt, die möglichst günstig oder gut regelbar sein sollten. Man unterscheidet zwischen permanent- und elektrisch-erregten Gleichstrommotoren. Wechselstrommotoren findet man unter dem Namen "Universalmotor" praktisch nur noch in Haushaltsgeräten, sie spielen ansonsten keine große Rolle mehr, da man in der Industrie primär Drehstromnetze zur Stromversorgung nutzt und deswegen idealerweise auch Drehstrommotoren zum Antreiben der Maschinen einsetzt.

Anwendungsgebiete von Elektromotoren

Elektromotoren werden überall dort eingesetzt, wo ein günstiger Zugang zu einem elektrischen Netz besteht und haben den Verbrennungsmotor in fast in allen Bereichen ersetzt. Lediglich in der Automobilbranche ist noch immer der klassische Verbrennungsmotor klar im Vorteil, dies wird sich jedoch nach Meinung der meisten Experten in den nächsten Jahrzehnten ändern, sodass auch dort der Elektromotor den Verbrennungsmotor verdrängt. Aber auch aus dem Auto ist der Elektromotor nicht mehr wegzudenken, man stelle sich nur einmal ein Auto ohne elektrischen Anlasser, elektrische Klimaanlage oder ohne elektrische Scheibenwischer vor. In anderen Bereichen, wie beispielsweise dem Luftfahrt-Sektor oder dem Schiffbau wird jedoch auf absehbare Zeit der Verbrennungsmotor nicht von Elektromotoren abgelöst, da das Problem der Energiespeicherung dafür noch nicht ausreichend gelöst wurde.